Deoch an Doruis: Auchroisk

Die nächste Speyside-Destillerie in alphabetischer Reihenfolge ist heute Auchroisk, das etwa „Othroysk“ ausgesprochen wird. Wer sich nicht sicher ist, wie man den Namen der einen oder anderen schottischen Whiskybrennerei ausspricht, dem empfehle ich einen Blick auf diese hervorragende Audiothek.

Über Auchroisk selbst ist nicht allzu viel zu sagen, da sie erst 1972 auf der grünen Wiese gegründet und 1974 in Betrieb genommen wurde. Die große Blending-Company Justerini & Brooks brauchte eine weitere Produktionsstätte für ihren Blend J&B Rare. Justerini & Brooks gehörten schon seit 1962 zu den Independent Destillers and Vintners (IDV), die noch während Auchroisk in Bau war, vom Brauereikonzern Watney Mann gekauft wurden. Diese wurden von Grand Metropolitan geschluckt, die mit Guiness zu den United Destillers and Vintners (UDV) fusionierten. Hieraus wurde dann 1997 Diageo.

Schon sehr bald mekte man, dass das Produkt zu mehr taugte, als nur in einem Blend zu verschwinden. So wurde erstmals 1978 ein Single Malt für den japanischen Markt abgefüllt. Nun stellte sich aber heraus, dass der Name Auchroisk, der aus dem Gälischen stammt und ‚Furt am roten Wasser‘ bedeutet, für den Markt schwierig war. Zum einen gab es Probleme mit der Aussprache, zum anderen erwies es sich für die Kunden als schwierig, sich diesen Namen zu merken. So entschied man sich, den Whisky unter dem Namen ‚Singleton of Auchroisk‘ anzubieten, der heute aber nur noch als Rarität und damit ziemlich teuer zu erstehen ist. Diageo hat aber 2001 einen zehnjährigen Auchroisk in die Flora-&Fauna-Serie aufgenommen und so kann ich heute doch noch eine erschwingliche Originalabfüllung vorstellen.

Auchroisk Single Malt Whisky 10yo, 43% vol., Flora & Fauna Abfüllung
Farbe Strohgelb
Nase frisch und trocken, süsslich, Nussig
Gaumen etwas alkoholische Schärfe, wärmend, wenig aromatisch
Abgang kurz, ein klein wenig Süsse, ein ganz klein wenig rauchig.

Hat mich überhaupt nicht überzeugt. Der Whisky-Buchautor Dave Broom sagt so richtig: Good blending material, but as a single? Das trifft den Nagel auf den Kopf…

Oliver Steffens

Jahrgang 1970, wandte sich nach intensiver Beschäftigung mit Weinen und Whiskys der Cocktailbar zu. Selbst einmal in der Gastronomie tätig gewesen, hat ihn dieses Thema nie wirklich losgelassen und so interessiert er sich auch für Barkonzepte und deren Umsetzung.

Dionysos

Einen Kommentar schreiben