Châteu Rauzan-Gassies

WeinZeit: Château Rauzan-Gassies 2000

Wer kennt das nicht? Im eigenen Weinkeller liegen, neben alten Kellerleichen, auch irgendwelche Einzelflaschen, deren Herkunft man nicht mehr genau zuordnen kann. Vermutlich handelt es sich um ehemalige Geschenke oder Lustkäufe die man probieren wollte, aber dies über die Jahre irgendwie vergessen hat.

Letztens fiel mir genau so eine Flasche in die Hände. Bereits leicht eingestaubt und bestimmt vier Jahre unberührt, lag sie versteckt neben ein paar Amarone Flaschen. Es war ein 2000er Bordeaux. Genauer gesagt ein Château Rauzan-Gassies. Da 2000 als durchaus gutes Jahr in Bordeaux gilt und das Château außerdem noch als Deuxième Cru eingestuft ist, war ich nicht gerade unglücklich über diesen Fund.

Châteu Rauzan-Gassies

Château Rauzan-Gassies

Die Geschichte des Weingutes lässt sich bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen und es konnte sich bereits im 18. Jahrhundert einen hervorragenden Ruf aufbauen. Diesen Ruf konnte sich das Gut lange wahren und wurde schließlich 1855 als Deuxième  cru eingestuft. Leider wechselte das Gut danach häufig den Besitzer. Durch diese hohe Fluktuation war keine Kontuinität mehr im Keller gegeben und  Rauzan-Gassies wurde eher für einen dunklen, strengen Wein, dem es an Tiefe mangelte bekannt. Dies änderte sich jedoch als der heutige Besitzer, Jean-Michel Quié, 1992 in einen neuen Keller investierte und es somit schaffte, bis Ende der 1990er Jahre wieder einen Wein zu keltern, der an die frühere Qualität anknüpfen konnte. Heute gilt der Ruf des Gutes wieder als gefestigt und die Qualitäten sind kontinuierlich.

Farbe: rubin-rot, recht konzentriert, leicht violett-brauner Schimmer

Nase: Lakritz, Tabak, dunkle Beeren, etwas Minze

Gaumen: Am Gaumen angenehm sanft, Pflaumen, Cassis, schöne Tannine

Abgang: sehr langer, nicht zu kräftiger Abgang, feine Vanille und auch hier wieder dunkle Beeren

Mein Fazit: Der 2000er war meine erste Erfahrung mit diesem Château und hat mich positiv überrascht. Ein sehr solider und gut strukturierter Bordeaux, der schon absolut trinkreif war. Der Preis der aktuellen Jahrgänge liegt bei ca. 50€ und ist damit im Vergleich zu anderen hochwertigen Bordeaux Flaschen noch halbwegs bezahlbar. Eine Flasche, die man sich ideal mit einem guten Freund teilen kann.

Solche Kellerfunde sollte es definitiv öfter geben!

Robin Stein

Robin Stein, Jahrgang 1987, ist studierter Lebensmitteltechnologe und der Jüngste im Team. Sein Weg führte ihm nach dem Abitur 2006 über ein viermonatiges Praktikum in Pusser's New York Bar in München nach Bergisch-Gladbach, wo er eine Ausbildung als Hotelfachmann im Schlosshotel Lerbach absolvierte. Seine persönlichen Honigfallen sind Champagner, Obstbrände, Wein und Whisk(e)y.

Einen Kommentar schreiben