Gosset Grand Millésime 2000

…der Gosset-Reigen erreicht seine vorerst letzte Station. Nach dem der Nachfolgejahrgang des wundervollen 1999ers angekündigt war musste zügig eine Flasche geordert werden. Wie 1999 ein solides Jahr in der Champagne – kein Wahnsinnskracher, kein Ausfall. Gut eben.

Die Erwartungen waren zugegebenermaßen hoch. Mit 50,00 € pro Flasche ist man in einem passablen Preissegment und andere Grand Millésimes wussten zu überzeugen. Also die Buddel aufgemacht – erste Überraschung. Der Kork weitet sich nicht allzusehr – zumindest deutlich weniger als erwartet beim gerade auf den Markt gekommenen Jahrgangswein. Von der Hefe scheint unsere Flasche auf jeden Fall schon etwas länger zu sein, geschätzte zwei oder drei Jahre, nach dem Korken zu urteilen.

Nase:
Nussig, Rose, Orangen. Sehr groß und reichhaltig – macht Lust auf mehr!

Gaumen:
Überraschend schlank, viel Säure über den ganzen Verlauf, irgendwo dunkel, aber etwas ‚platt‘ und eindimensional gereift, nur eine Richtung wird abgedeckt.

Abgang:
Schlank und säurebetont.

Ein Erlebnis dieser Art hatte ich nicht zum ersten Mal bei Gosset. Auch ein kürzlich getrunkener Célébris 1995 zeigte sich voll und opulent in der Nase, jedoch erstaunlich schlank und zurückhaltend – und in diesem Sinne leider enttäuschend – am Gaumen. Der 2000er  erreicht momentan nicht annähernd das ausgeformte und runde Level des Vorgängerjahrgangs. Vielleicht ist er auch gerade in einem Fenster, in dem er unruhig ist und noch etwas Entwicklung braucht. Im Moment leider nicht erste Wahl für mich.

Torben Bornhöft

Torben Bornhöft beschäftigt sich seit 2004 leidenschaftlich mit Themen rund um Bar, Cocktails und Genuss. Nachhaltig geprägt durch fünf Jahre im Hamburger Le Lion und der Likörproduktion mit Forgotten Flavours liegt Torbens Fokus hier mittlerweile auf den Themen Champagner, Infusionen und Twists auf Klassiker.

Einen Kommentar schreiben