Pure Energie: Benoît Lahaye Millésime 2008

Über Benoît Lahaye haben wir bereits im Rahmen der Nachschenken!-Reihe ein paar Worte verloren. Je mehr man von diesem Ausnahmewinzer aus Bouzy probiert, desto deutlicher wird aber klar: Dazu muss man mehr sagen!
Jeder seiner Champagner ist beeindruckend und eigenständig, versehen mit klarer Handschrift. Darum soll es heute um den 2008er gehen, einen Wein in der Mitte des Portfolios.
Wieder ist Pinot Noir aus Bouzy die dominante Rebsorte (70 %) in der Cuvée, Chardonnay spielt mit 30 % jedoch eine größere Rolle als beim Brut Essentiel. 2008 gilt als Spitzenjahrgang in der Champagne, mit hervorragender Reife der Trauben. Schauen wir, wie das holzfassausgebaute Resultat bei Benoît Lahaye aussieht!

Benoît Lahaye Millésime 2008
70 % Pinot Noir, 30 % Chardonnay
Dosage: 4 gr. / L.
Degorgement: Oktober 2014
Gabriel-Glas

Nase:
Sehr viel Kraft und Energie, dieser Champagner vibriert und ist ein wahres Füllhorn von Aromen. Ein frisch geschälter roter Apfel duftet aus dem Glas, dazu Zitrusfrüchte und ein kräftiger Körper. Ausgesprochen spannend und ansprechend.

Gaumen:
Die Eindrücke aus der Nase bestätigen sich sehr schnell, so viel Kraft findet sich am Gaumen. Es fällt schwer, eindeutige Aromen herauszupicken, stattdessen ist der erste Eindruck geprägt von der Kraft und der Energie dieses Weins. Ein Tanz auf der Zunge, ein Hauch nasser Kreide, Limette und Vanille. Die Zitrusfrüchte sind deutlich und versehen den Wein mit einer großartigen Frische, die dafür sorgt, dass die Lust auf den nächsten Schluck trotz der aromatischen Fülle immer da ist, sogar immer stärker wird. Mit Zeit lassen sich Aprikosen und ein Hauch Vanille ausmachen. Insgesamt bietet der Champagner so viel an, eine wirklich fette Show. Das Finish ist lang und kraftvoll, die Dosage ist perfekt gewählt. Sicher ein sehr vielseitiger Essensbegleiter.

Das ist ein fantastischer Champagner. Definitiv. Mit großem Trinkfluss – so groß, dass es nur ein Foto der leeren Flasche gibt – die Gläser waren viel zu schnell geleert. Nebenbei erwähnt: 49 €. Ein wirklich guter Preis für einen ausgesprochen starken Champagner, der die nächsten Jahre fantastisch sein dürfte. Genug Charakter, Frische und Fülle für einen spannenden Reifeverlauf sind da. Zuschlagen!

Benoît Lahaye Millésime 2008

Benoît Lahaye Millésime 2008

Torben Bornhöft

Torben Bornhöft beschäftigt sich seit 2004 leidenschaftlich mit Themen rund um Bar, Cocktails und Genuss. Nachhaltig geprägt durch fünf Jahre im Hamburger Le Lion und der Likörproduktion mit Forgotten Flavours liegt Torbens Fokus hier mittlerweile auf den Themen Champagner, Infusionen und Twists auf Klassiker.

Einen Kommentar schreiben