Dom Perignon 2009

Sippin‘ spring: Dom Pérignon 2009

Der Übergang vom Winter zum Frühjahr ist mit Hochgeschwindigkeit eingetreten, die Tage muten schon fast sommerlich an. Da kann es gern entspannt zugehen, während wir unsere Gedanken sortieren und uns fragen, wie unser Trinklaune-Sommerdrink 2018 aussehen wird. Und was macht einen Drink überhaupt zum Sommerdrink?

Da wir die Antwort darauf noch nicht mit Gewissheit gefunden haben, entkorken wir erstmal eine Flasche Dom Pérignon. Champagner ist bekanntermaßen ein Katalysator für das Gute und Schöne im Leben – wir gehen dem mit einem der Klassiker schlechthin auf den Grund. Neuer Jahrgang, neues Glück! Und auf den Sommerdrink kommen wir auch nochmal zurück…

Zum Haus selbst verlieren wir nicht mehr viele Worte, der Jahrgang 2009 folgt auf den seriösen und kräftigen 2006er. Der Dom Pérignon aus dem Spitzenjahr 2008 hingegen liegt noch in den Kellern in Epernay und erwartet sein perfektes Reifefenster. Eine konsequente Entscheidung, das zugängliche Jahr 2009 vorzuziehen. Was technische Daten betrifft, hält man sich online bedeckt. Weinhändler listen eine nahezu gleiche Menge Pinot Noir und Chardonnay für die Cuvée 2009 dieses großen Klassikers der Champagne.

Dom Pérignon 2009
Pinot Noir, Chardonnay; getrunken aus dem Gabriel Glas

Nase:
Einladend und duftig, leicht und elegant ist der erste Eindruck. Unterschwellig kommt eine schöne Briochenote zum Vorschein, Vanille und Buttercrèmeschnitte. Im Hintergrund zeigt sich eine leichte, subtile Zitrusfrucht und mit Zeit entwickeln sich feine Noten gerösteter Haselnüsse.
Gaumen:
Zuerst fällt die wunderbare Süße-Saure-Balance auf, hervorragend von der feinen Perlage präsentiert. Die Idee einer Zitronen-Buttercrème-Schnitte vom Traditionskonditor fasst die verschiedenen Aromenfelder dieses durchaus leichteren Dom Pérignons hervorragend zusammen. Holunderblüte und Grapefruit runden mit einer eleganten Fruchtigkeit ab.

Ein heller und glockenklarer Champagner, der hier im Glas ist. Weniger dunkel und kräftig als sein Vorgänger aus 2006, eher in einer Linie mit 2005.
Einladend, charmant und beschwingt. Ein perfekter Frühlingschampagner. Genießen wir ihn, bevor diese leichtesten Tage des Jahres in Eilgeschwindigkeit vorbeigezogen sind.

Dom Perignon 2009

Dom Pérignon 2009

 

Es gilt unser Disclaimer: Wir schreiben nur über das, was wir mögen!
Trinklaune.de hat für die Verkostung Produktproben erhalten. Daran geknüpft war weder die Verpflichtung zur Berichterstattung noch eine Einflussnahme auf den Inhalt des Artikels.

Torben Bornhöft

Torben Bornhöft beschäftigt sich seit 2004 leidenschaftlich mit Themen rund um Bar, Cocktails und Genuss. Nachhaltig geprägt durch fünf Jahre im Hamburger Le Lion und die Likörproduktion mit Forgotten Flavours liegt Torbens Fokus hier mittlerweile auf den Themen Champagner, Infusionen und Twists auf Klassiker.

Chartogne-Taillet
Peter Lauer Reserve 88

Einen Kommentar schreiben

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.